100 % Bürmsche Wiese! GRÜNE fordern Bürgerversammlung

Preisgekrönter Entwurf 2011

Preisgekrönter Entwurf 2011

Planung 2014

Planung 2015

Die Fraktion der GRÜNEN fordert eine Bürgerversammlung zum Thema Bürmsche Wiese und begründet dies wie folgt: Der neueste Planungsentwurf zur Bürmschen Wiese hat sich von den vor vier Jahren festgehaltenen Bürgerwünschen und den nachfolgenden Wettbewerbsergebnissen so weit entfernt, dass Gemeinsamkeiten kaum noch erkennbar sind. Eine solch schwerwiegende Veränderung kann nicht Sache allein von Bürgermeister, Verwaltung und Rat sein, sondern fordert die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger heraus.
Zur Erinnerung: Ausdrücklich gewünscht und vom Wettbewerbssieger in überzeugender Weise berücksichtigt wurde eine Reduzierung der Parkplätze. Denn die Bürmsche Wiese – gern auch als städtebauliches „Juwel“ oder „Kleinod“ bezeichnet – ist zu kostbar, um sie mit Autos vollzustellen. Vorgesehen ist aber nun genau das Gegenteil, nämlich eine Vermehrung der Parkplätze, die überdies dem einstimmig beschlossenen Städtebaulichen Rahmenplan der Stadt Verl widerspricht (Seite 30): „Die Parkfläche, welche in die Bürmsche Wiese hineinragt, wird zurückgebaut. Darunter befindliche Anlagen zur Geothermie sind nicht betroffen.“
Wir kritisieren: Zu keiner Zeit sind Pläne vorgestellt worden, die das Problem der Vorhaltung einer ausreichenden Zahl von Parkplätzen in Rathausnähe anders lösen als durch eine Beanspruchung und damit eine deutliche Verkleinerung der Bürmschen Wiese. Wir fordern, über das Parkplatzproblem in Form von Alternativen öffentlich nachzudenken, die jetzigen Parkplätze – wie letztlich im Städtebaulichen Rahmenplan beschlossen – in vertretbarem Rahmen zurückzubauen und die Wiese in ihrer größtmöglichen Ausdehnung zur Geltung zu bringen. Die Devise muss heißen: 100% Bürmsche Wiese!
Wir plädieren dafür, zu den Grundideen des ersten Preisträgers zurückzukehren. In der Preisgerichtsbeurteilung hieß es: „Der Entwurf besticht in der Konzeptfindung durch seine Zurückhaltung, Einfachheit und ein klares, städtebauliches Konzept. […] Kern- und Herzstück des Entwurfes ist die Bürmsche Wiese, die in ihrer Schlichtheit den dörflichen Identifikationspunkt stärkt.“
Fazit: Auf der von den Grünen geforderten Bürgerversammlung sollen Verler Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit haben, sich explizit zu der Frage zu äußern: Darf ein Entwurf verabschiedet werden, der sich über die unmissverständlichen Wünsche der Bürgerinnen und Bürger, über preisgekrönte Wettbewerbsergebnisse sowie über den Städtebaulichen Rahmenplan rigoros hinwegsetzt?

Artikel in der NW vom 12.02.2015 „Bürgerversammlung zur Bürmschen Wiese“

Artikel in der Verler Zeitung vom 12.02.2015 „Grüne wollen Bürger beteiligen“

Artikel in der Glocke vom 13.02.2015 „Bürgerversammlung zur Wiese?“

Artikel in der NW vom 12.11.2014 „Grüne fordern Bürgerversammlung“

Artikel in der Glocke vom 12.11.2014
„Grüne fordern Einberufung einer Bürgerversammlung“

Artikel in der NW vom 08.11.2014 „Heimatverein fordert Erhalt der Rasenfläche“

Artikel in der Glocke vom 11.11.2014 „Heimatverein will mehr Dorf und weniger Stadt“

Verwandte Artikel