Grüne fordern Wiederaufforstung

Antrag auf möglichst weitgehende Wiederherstellung der durch das Camping-Kaufhaus vernichteten städtischen Grünfläche

Die in Verantwortung des Camping-Kaufhauses vernichtete Grünfläche mit Abholzung von 102 Bäumen sowie weiterer Bepflanzung soll soweit wie möglich auf Kosten des Camping-Kaufhauses in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden. Dies fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einem Antrag zur Sitzung des Bau,- Planungs- und Umweltausschusses am 11.10.2018 um 18.30 Uhr in der Mensa des Schulzentrums, 1. OG. Für alle Bürger besteht die Möglichkeit, zu Beginn der Sitzung Fragen an den Ausschuss zu stellen.

Die auf der offenen Fraktionssitzung der Verler Grünen am 01.10.2018 anwesenden Mitglieder des Kreisverbands der GNU, Hildegard Jockisch und Ulrich Heine, unterstützen den Antrag der Grünen. Natur und Naturschutz haben nach gemeinsamer Auffassung einen hohen Wert und bestimmen das Lebensumfeld der Bürger entscheidend mit.

Die zerstörte Grünfläche auf städtischem Grund mit 102 Bäumen ist 2008/2009 durch die Stadt angelegt worden, um einen Ausgleich zu schaffen für die zuvor erforderliche Abholzung eines Waldes zur Schaffung von Gewerbeflächen in diesem Bereich. Wenn diese Grünfläche jetzt durch das Camping-Kaufhaus eigenmächtig und ohne Rücksprache mit der Stadtverwaltung zerstört worden ist, kann nach Ansicht der Grünen nur eine möglichst weitgehende Wiederherstellung auf Kosten des Verursachers den Schaden annähernd ausgleichen.

Daher wird die Fraktion der Grünen in ihrem Antrag fordern, dass möglichst große Bäume wiederangepflanzt werden. Die entsprechenden Kosten und zusätzlicher Schadenersatz für den nicht vollständig wiederherstellbaren ursprünglichen Zustand sollen mit allen möglichen rechtlichen Mitteln vom Campingkaufhaus eingefordert werden.

In diesem Zusammenhang stellen die Grünen ergänzend die Frage, ob die abgeholzten Bäume wirtschaftlich verwertet worden sind, was zusätzlich Diebstahl bedeuten würde. Nach Ansicht unserer Fraktion ist es im Übrigen unglaublich dreist, auf fremdem Grund und ohne Kenntnis des Eigentümers Bäume abzuholzen und Tatsachen zu schaffen, um daraus möglicherweise wirtschaftliche Vorteile ziehen zu können. Eine derartige Missachtung von Eigentum und Umweltschutz darf aus Sicht der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen keinesfalls toleriert werden.

Antrag der Grünen zur Sitzung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusse am 11.10.2018

Bericht der Glocke vom 05.10.2018 „Grüne fordern eine Wiederaufforstung“

Verwandte Artikel