Beschämend für den ganzen Ort

Online-Bericht der Neuen Westfälischen vom 27.03.2015:

Verler Bürgermeister erntet für Beleidigung des Grünen-Fraktionschefs heftige Kritik

Verl (rt). Peinlich, geschmacklos, inakzeptabel: Die Kritik an der beleidigenden Äußerung von Bürgermeister Paul Hermreck über den Vorsitzender der Grünen-Ratsfraktion, Johannes Wilke, kam gestern einhellig aus allen politischen Lagern. Der Verler Ortsverein von Bündnis90/Die Grünen und SPD-Fraktionsvorsitzender und Bürgermeister-Kandidat Peter Heethey fordern von Hermreck eine öffentliche Entschuldigung. Johannes Wilke prüft jetzt die Einleitung rechtlicher Schritte.

Paul Hermreck hatte am Donnerstag seinen Rückzug vom Rückzug angekündigt und bekannt gegeben, er wolle bei der Wahl zum Bürgermeister am 13. September nun doch antreten. Allerdings nicht für seine Partei, die CDU, deren Angebot er am 30. Dezember abgelehnt hatte, sondern als unabhängiger Kandidat und unterstützt von FWG und FDP. Von Vertretern der Presse war Hermreck daraufhin gefragt worden, ob er sein Parteibuch abgeben und der FDP oder den Freien Wählern beitreten wolle. In Anspielung auf Wilkes früheres Engagement in der FDP sagte der Bürgermeister dann: „Ich bin doch keine kommunalpolitische Wanderhure wie Herr Wilke.“

Die Grünen kritisieren den Umgangston des Verler Rathaus-Chefs. Dieser sei „sehr beleidigend und entwürdigend“ und „unterhalb der Würde eines Bürgermeisters“. Die CDU, deren Mitglied Hermreck seit 40 Jahren ist, denkt darüber nach, das Thema im Rat zur Sprache zubringen. CDU-Bürgermeister-Kandidat Michael Esken, sieht „die Grenzen des politischen Anstandes deutlich überschritten“. SPD-Fraktionsvorsitzender Peter Heethey, der bei der Bürgermeister-Wahl ebenfalls ins Rennen gehen wird, sagte: „Die Ratsvertreter in Verl sind vom Bürgermeister einiges gewohnt. Aber eine solche verbale Entgleisung ist beschämend für den ganzen Ort und extrem peinlich, zumal Herr Hermreck nicht nur als Wahlkämpfer, sondern auch als amtierender Bürgermeister und somit als Repräsentant unserer Stadt aufgetreten ist.“

Gesamter Artikel „Beschämend für den ganzen Ort“ in der NW vom 28.03.2015

Artikel in der Glocke vom 28.03.2015 „Entgleisung darf nicht passieren“

Leserbrief in der NW vom 02.04.2015 „Entsetzen über Äußerungen“

Verwandte Artikel