Grüne für Hallenbad am Schulzentrum

Auf ihrer öffentlichen Fraktionssitzung am 03.04.2017 hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen über ihre Position zur weiteren Planung des Hallenbades entschieden. Nach intensiver Diskussion fiel die Entscheidung schließlich für den Standort am Schulzentrum. Letztlich führte vor Allem die Auswertung der Stärken/Schwächen-Analyse aus der Präsentation von Prof. Franke zu diesem Ergebnis. Der Standort am Schulzentrum kommt insbesondere den Schulen im Schulzentrum entgegen. Durch die Zeitersparnis aufgrund der kurzen Wege zum Hallenbad verbleibt erheblich mehr Zeit für den Schwimmunterricht.
Unsere Fraktion befürwortet dabei die Planungsvariante mit 5 Bahnen in einem 25m-Becken ergänzt durch ein separates Mehrzweckbecken.

Mit dieser klaren Präferenz für das Schulzentrum seitens der bisher befragten Nutzer erübrigt sich jetzt die zuvor von unserer Fraktion vorgeschlagene Bürgerbefragung über den Standort des Hallenbades.

Um die Nutzungszeiten für die Öffentlichkeit auszuweiten, schlagen wir vor, die durchschnittliche wöchentliche Nutzungszeit zunächst auf 30 Stunden festzulegen. Die Verteilung dieser durchschnittlich 30 Stunden pro Woche soll so erfolgen, dass die öffentliche Nutzungszeit während der Zeit, in der das Freibad geschlossen ist sowie einer jeweils 3-wöchigen Übergangszeit im Frühjahr und Herbst, 40 Stunden pro Woche beträgt. Im Sommer könnte das Hallenbad – abgesehen von der Übergangszeit – für die Öffentlichkeit geschlossen werden, da dann das Freibad zur Verfügung steht. Die Berechnungen von Prof. Franke haben gezeigt, dass 40 Stunden öffentliche Nutzungszeit machbar sind ohne dass der übrige Schwimmbetrieb beeinträchtigt wird. Nachdem Erfahrungen mit diesem Modell gesammelt sind, könnten die vorgeschlagenen Zeiten flexibel an die Bedürfnisse angepasst werden.

Ein anderer wichtiger Punkt für unsere Fraktion ist die mögliche Nutzung des neuen Hallenbades durch Familien mit kleineren Kindern. Um auch diesen eine Nutzung zu ermöglichen, schlagen wir die Ergänzung mit einem zusätzlichen Kleinkindbecken vor. Nach Aussage von Prof. Franke wäre dies auch am Standort Schulzentrum möglich.

Mit unseren Vorschlägen zur weiteren Planung des Hallenbades möchten wir alle Verler Bürgerinnen und Bürger angemessen berücksichtigen. Im Hinblick auf die entstehenden laufenden Kosten ergibt sich daraus ein vertretbarer Kompromiss.

Verwandte Artikel